Vegetarische Wraps mit Erdnuss-Dressing

Eins meiner Highlights diese Woche war die Löwenatmung beim Yoga! Dafür begibt man sich in eine (komisch) verdrehte Position und darf dann ein paar Mal brüllen wie ein Löwe. Da muss man sich als Yoga-Neuling doch ein bisschen zusammen reißen, wenn die teilweise älteren Damen und Herren mit Inbrunst brüllen.

Das Rezept für vegetarische Wraps mit Erdnuss-Dressing kommt ursprünglich aus „a modern way to eat„. Man braucht zwar ein paar außergewöhnliche Zutaten, aber es lohnt sich auf jeden Fall!
Halloumi, Erdnussbutter und Sojasoße sind an sich ja schon gute Zutaten, aber ich hätte nie gedacht, dass sie zusammen so genial sein können.

Salat für vegetarische Wraps

In den Salat ist alles gekommen, was der Kühlschrank so hergegeben hat: Möhren, Rote Bete und Kopfsalat. Anstatt des Ahornsirups habe ich Agavendicksaft genommen. Der war noch von der Vegan for Fit Challenge im Schrank.

Halloumi in der Pfanne

Den Tempeh habe ich leider in keinem Supermarkt gefunden, und da die Bilder im Internet auch nicht so appetitlich aussehen, hat Emma vorgeschlagen lieber Halloumi zu benutzen. Das ist auch die einzige Zutat, die nicht vegan ist. Ich weiß zwar immer noch nicht wie Tempeh schmeckt und ob ich da etwas verpasse, aber der marinierte Halloumi war supergeil.

Die Wraps waren so lecker, dass ich jetzt ein neues vegetarisches Lieblingsgericht habe!

Vegetarischer Wrap mit Halloumi

Zutaten:

  • 4 Tortillas
  • 2 Möhren
  • 4 Tl. gemischte geröstete Nüsse
  • 200g Tempeh (1 cm dicke Scheiben) / 1 Halloumi
  • 2 El. Erdnussbutter (ungesüßt)
  • 2 Tl. Tahini
  • 2 Tl. Miso Paste
  • 1 Zitrone (Saft) / Orangensaft

  • Ahornsirup / Agavendicksaft
  • Sojasoße
  • Olivenöl
  • Balsamico

Zubereitung:

  1. Mische 1 Tl. Ahornsirup, 1 Tl. Sojasoße, 1 Tl. Olivenöl und 1 Tl. Balsamico zu einer Marinade für den Tempeh.
  2. Für das Dressing mische die Erdnussbutter, die Miso Paste, 2 Tl. Sojasoße, 2 El. Ahornsirup, den Zitronensaft
  3. und das Tahin.
  4. Brate den marinierten Tempeh von beiden Seiten bis er braun wird und die Marinade anfängt zu karamellisieren.
  5. Tortillas warm machen und mit je 1/4 der Zutaten belegen. Fertig!

Die vier Wraps reichen für zwei hungrige Personen. Für die vegane Variante substituiert man den Halloumi mit Tempeh oder vielleicht auch Tofu. Ob man Ahornsirup oder Agavendicksaft nimmt, macht glaube ich keinen großen Unterschied.

Next Post Previous Post